Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Modelle
1. Allgemeines:
Das Modell beauftragt die Agentur mit seiner Vermittlung als Fotomodell, Darsteller oder Präsenter von Mode und anderen Produkten an diverse Auftraggeber. Diese Vereinbarung wird zuerst auf ein Jahr geschlossen und kann mit einer Frist von vier Wochen zum Quartalsende schriftlich gekündigt werden.
Die Agentur nimmt das Modell in seine Kartei auf und bemüht sich, das Modell bei der Auswahl von Angeboten und hinsichtlich eines Engagement fördernden Verhaltens, wie z.B. Aussehen, Bildauswahl, Fotografen, Jobs etc. zu beraten.
Das Modell ist damit einverstanden, dass die Agentur Engagements seine Person betreffend und in seinem Namen führt und abschließt. Die Agentur verpflichtet sich, das Modell vorab (Stichwort: Anfrage) hierüber zu informieren.
Das Modell stellt der Agentur unentgeltlich Bildmaterial zur Verfügung, das die Agentur ausschließlich zu Vermittlungszwecken sowie zur Eigenwerbung (auch Internetpräsenz) verwenden darf.
Das Modell hat dafür Sorge zu tragen, dass das zur Verfügung gestellte Film- und Fotomaterial frei von Rechten Dritter oder für die Nutzung zur Vermittlung freigegeben ist. Bei Zuwiderhandlung haftet das Modell für die Ansprüche Dritter gegen die Agentur wegen der Verletzung der Bildrechte.
Das Modell verpflichtet sich die Agentur über gravierende Änderungen seines Äußeren (Haare, Haut, Figur etc.) und über einen Wohnungs- und Ortswechsel oder auch eine Abwesenheit von mehr als einer Woche unverzüglich zu informieren. Auch Beeinträchtigungen seiner Einsetzbarkeit und Erreichbarkeit, Urlaube oder auch die Änderung der Telefon- und Faxnummern hat das Modell der Agentur zeitnah anzuzeigen.
2. Nutzungsrechte:
Es wird vereinbart, dass die Agentur über Foto- und Filmmaterial, das von ihr vom Model erstellt wird, frei verfügen und diese in die interne Kartei aufnehmen und speichern kann. Für die Erstellung solcher Aufnahmen gebührt dem Model keine Vergütung, sofern dies nicht ausdrücklich und schriftlich anders vereinbart worden ist.
Die Vertragsparteien legen fest, dass die von der Agentur erstellten Fotos vom Model für persönliche Zwecke insbesondere Eigenwerbung zeitlich unbegrenzt und kostenlos verwendet werden dürfen. Es wird jedoch vereinbart, dass das Model nicht berechtigt ist, Foto- und Filmmaterial im Sinne des Punkt 4.1. dieser Vereinbarung an Dritte zu veräußern oder ihnen – wenn auch unentgeltlich – die Rechte an diesen Aufnahmen zu übertragen.
Das Model sichert zu, dass Filme und Fotos, die das Model der Agentur überlässt, frei von Rechten Dritter sind und die Agentur uneingeschränkt zur Nutzung und Veröffentlichung berechtigt ist.
3. Buchungen
Bei Anfrage eines Kunden, welche dem Anforderungsprofil des Modells entspricht, unternimmt die Agentur alle erforderlichen Maßnahmen, um eine erfolgreiche Vermittlung möglich zu machen.
Das Modell ist berechtigt Jobanfragen durch die Agentur abzulehnen. Optionen sind terminverbindliche Reservierungen, Festbuchungen sind terminverbindliche Vereinbarungen. Festbuchungen können nur aus triftigem Grund z.B. Krankheit (Nachweis durch Attest) abgesagt werden. Die Absage ist der Agentur unverzüglich mitzuteilen. Wird eine Festbuchung ohne triftigen Grund weniger als 3 Tage vor Jobtermin abgesagt, so haftet das Modell mit seinem vereinbarten Honorar für den Ausfall bzw. verpflichtet sich in Absprache mit der Agentur für gleichwertigen Ersatz zu sorgen.
Das Modell verpflichtet sich, für die vermittelten Aufträge zur Verfügung zu stehen und zu den angegebenen Jobterminen pünktlich zu erscheinen. Im Krankheitsfall muss ein Attest vorgelegt werden. Schäden, die der Agentur durch ein vom Modell selbst verschuldetes Nichterscheinen oder unpünktliches Erscheinen des Modells entstehen, sodass der Buchungszweck ganz oder teilweise nicht mehr erfüllt werden kann, werden dem Modell gegenüber voll geltend gemacht.
Schäden, die der Agentur, dem Auftraggeber oder Dritten durch Fehlverhalten des Modells entstehen oder sonst wie in dessen Verschulden liegen, werden diesem gegenüber in voller Höhe geltend gemacht. Davon unberührt bleibt das Recht der Agentur auf Schadenersatz, sollte das Fehlverhalten des Modells zum Verlust des Kunden führen.
4. Vergütung und Abrechnung
Das Vertragsverhältnis (Auftrag) kommt grundsätzlich zwischen dem Modell und dem jeweiligen Auftraggeber zustande (Ausnahme: Gesamtpaketvereinbarungen mit dem Kunden). Anderweitige Absprachen bedürfen der Schriftform (auch E-Mail). Für jeden vermittelten Auftrag berechnet die Agentur eine Provision. Die Provision setzt sich zusammen aus einer Vermittlungsgebühr in Höhe von 10% des Honorars/Overtime und einer Gebühr für Beratungs- und Geschäftsbesorgungstätigkeiten welche abhängig von der Höhe des Gesamthonorars folgendermaßen gestaffelt ist: 10% vom Honorar/Overtime bis 999,99€ Gesamthonorar und 15% vom Honorar/Overtime ab 1.000,00€ Gesamthonorar. Bei Modellen deren Unternehmertätigkeit im Ausland versteuert wird, erfolgt ein Aufschlag von zusätzlichen 5% vom Honorar/Overtime. Die Höhe der Provision ist in der den jeweiligen Job betreffenden Buchungsbestätigung festgelegt und versteht sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer. Bei erstmaliger Vermittlung/Kalenderjahr wird eine einmalige Servicefee für Sedkartenerstellung, Online-Profil auf der Homepage, Bildbearbeitung etc. in Höhe von 40€ zzgl. Mehrwertsteuer und für zusätzliche Leistungen wie Kurierfahrten, Anfertigungen von Kopien etc. wird ein angemessener Aufwendungssatz geschuldet.
Die Agentur und das Modell übernehmen die jeweils bei sich entstehenden Kosten der Auftragsrealisierung selbst. Von dem Modell werden insbesondere alle Kosten für seine Verfügbarkeit, Erreichbarkeit und Versicherung sowie seine Fahrtkosten getragen.
Das Modell beauftragt die Agentur mit der Abrechnung und dem Einzug seiner Forderungen beim Auftraggeber. Zu den Aufgaben der Agentur diesbezüglich gehört auch die Überwachung der Zahlungsziele und das Schreiben von Mahnungen. Die Auszahlung des Modellhonorars abzüglich der Agenturprovision (inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer) erfolgt nach Beendigung des Jobs und dem Zahlungseingang des Auftraggebers. Die Agentur ist berechtigt, Provision und Aufwendungsersatz von eingehenden Geldern einzubehalten.
Sollten Kunden Ihrer Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen, tritt die Agentur das Einzugsrecht direkt an das Modell ab, damit dieses selbständig gerichtliche Schritte einleiten kann. Die Agentur ist damit aus jeglicher Haftung freigestellt und kommt nicht für vom Kunden unbezahlte Rechnungen auf. Im Falle der Nichtbezahlung des Kunden entfällt auch die Zahlungspflicht der Agenturprovision des Modells an die Agentur.
5. Folgeverträge:
Bei Folgeverträgen im Sinne einer erfolgreichen Vermittlung, handelt es sich um Verträge zwischen Dritten und dem Model, die daraus entstehen, dass der Dritte die Kontaktdaten des Models durch eine frühere Vertragsvermittlung erhalten hat und nunmehr direkt mit dem Model Kontakt aufgenommen hat, um einen Werkvertrag abzuschließen und das Model für eine weitere Modeltätigkeit engagiert wird.
Als Folgeverträge gelten auch Verträge, die binnen 24 Monate nach Beendigung dieses Vertragsverhältnisses, zwischen den oben Genannten zustande kommen.
Die Agentur und das Model vereinbaren, dass das Model im Falle von Folgeaufträgen zwischen Dritten und dem Model verpflichtet ist, das Zustandekommen derartiger Folgeverträge unmittelbar der Agentur mitzuteilen, zumal der Agentur gegenüber dem Dritten ein Vermittlungshonorar hinsichtlich der Folgeaufträge zusteht.
Die Agentur und das Model vereinbaren weiters, dass der Agentur, unabhängig von der Informationsverpflichtung des Models hinsichtlich allfälliger Folgeverträge, das Recht eingeräumt wird, in die Bücher des Models uneingeschränkt Einsicht zu nehmen, um feststellen zu können, ob Folgeverträge zwischen Dritten und dem Model zustande gekommen sind. Diesfalls ist das Model verpflichtet – über Aufforderung der Agentur – dieser unverzüglich und uneingeschränkt Bucheinsicht zu gewähren, wobei diese Bucheinsicht auch von Beauftragten der Agentur, die allerdings einer beruflichen Verschwiegenheitsverpflichtung unterliegen müssen, durchgeführt werden kann.
Für den Fall, dass sich im Rahmen der Bucheinsicht herausstellen sollte, dass die vom Model erteilten Informationen hinsichtlich der Folgeverträge unrichtig oder unvollständig waren, oder für den Fall, dass die Bucheinsicht erforderlich war, weil das Model keine Informationen über Folgeaufträge an die Agentur erteilt hat, verpflichtet sich das Model ausdrücklich sämtliche daraus entstehenden bzw. entstandenen Kosten der Agentur bzw. auch die Kosten der von der Agentur beauftragten Personen (insbesondere auch im Zusammenhang mit der Bucheinsicht) zu tragen.
Für den Fall einer Zuwiderhandlung dieser Verpflichtungen (Informationspflicht und Verpflichtung zur Bucheinsicht) ist das Model vereinbarungsgemäß verpflichtet, zuzüglich zur vereinbarten Kostentragung gemäß Punkt 5.4., pro Verstoß eine Vertragsstrafe in der Höhe von jeweils EUR 1.000,00 zu bezahlen, wobei ausdrücklich vereinbart wird, dass diese Vertragsstrafe nicht dem richterlichen Mäßigungsrecht unterliegen soll.
6. Vertragsdauer und Kündigung:
Die Vertragsparteien vereinbaren, dass dieser Vertrag mit einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende gekündigt werden kann. 
7. Abschließende Vereinbarungen und Feststellungen der Vertragsparteien:
Das Model sichert ausdrücklich zu, dass es nicht hauptberuflich als Model tätig ist und daher weder in persönlicher noch in wirtschaftlicher Hinsicht von der Agentur oder von der Modeltätigkeit abhängig ist.
Die Vertragsparteien vereinbaren, dass von Seiten der Agentur keinerlei Betriebsmittel zur Verfügung gestellt werden.
Sollten sich die Umstände dahingehend ändern, dass sich eine Abhängigkeit des Models entweder in persönlicher oder in wirtschaftlicher Beziehung ergibt, so verpflichtet sich das Model die Agentur sowie Dritte rechtzeitig und unverzüglich hierüber zu informieren. Für den Fall der Verletzung dieser Bestimmung vereinbaren die Vertragsparteien, dass das Model die Agentur vollkommen schad- und klaglos hält und zwar insbesondere auch im Zusammenhang mit allenfalls entstehenden Sozialversicherungspflichten und sozialversicherungs-rechtlichen Beitragshaftungen.
Das Modell versichert, seine Einkünfte aus der vermittelten Tätigkeit selbständig und ordnungsgemäß dem zuständigen Finanzamt und den Sozial- und Krankenkassen zu melden.
Für sämtliche mit diesem Modelvertag in Zusammenhang stehenden Rechtsstreitigkeiten ist das Recht der Republik Österreich anzuwenden. Als Gerichtsstand für alle unmittelbar zwischen dem Model und der Agentur aus diesem Vertrag folgenden Rechtsstreitigkeiten wird das für den Sitz der Agentur örtlich und sachlich zuständige Gericht vereinbart.
Die Unwirksamkeit einzelner Klauseln berührt nicht die Wirksamkeit der Übrigen. Die Vertragsparteien vereinbaren, dass eine als unwirksam erkannte Klausel durch eine neue ersetzt wird, die dem wirtschaftlich gewollten am nächsten kommt. Dies gilt auch für Lücken des Vertrages.
Stand: 01. Jänner 2017
Kontakt:

Wir freuen uns über Ihre Nachricht und melden uns umgehend.

Not readable? Change text. captcha txt